NeuroEvents | Weiterbildung & Veranstaltungen im neurowissenschaftlichen Kontext

Das Geheimnis des Augenblicks entschlüsselt

TU-Team zeigt, wie Augenbewegungen sich der Dynamik der Umwelt anpassen

Um auch flüchtige Veränderungen in ihrer Umwelt optimal erfassen zu können, passen Menschen das Timing ihrer Augenbewegungen nach komplexen internen Berechnungen systematisch an die zeitlichen Dynamiken um sich herum an. Das zeigte ein Forscherteam am Cognitive Science Centre der TU Darmstadt in einem Experiment, das jüngst im Journal „Proceedings of the National Academy of Sciences“ veröffentlicht wurde. Damit präzisieren die Forscher ihre mathematischen Modelle menschlicher Wahrnehmung.

Unser Überleben hängt in vielen Situationen davon ab, dass die richtige Information zur richtigen Zeit verfügbar ist. Obwohl wir dieser Aussage intuitiv zustimmen, spielt sie in unserem Alltag eine fundamentale Rolle: Wir können nur in einem kleinen Bereich unseres Gesichtsfeldes scharf sehen, so dass wir im Durchschnitt drei Mal pro Sekunde unsere Augen auf einen neuen, informativen Bereich in unserer Umgebung richten. So muss es für unsere Vorfahren in der Savanne überlebenswichtig gewesen sein, Raubtiere im hohen Gras rechtzeitig zu erkennen. Nicht weniger wichtig ist es für den modernen Stadtmenschen, im Straßenverkehr zur Rush-Hour zu überprüfen, wann und wo Gefahr droht.

https://www.tu-darmstadt.de/vorbeischauen/aktuell/einzelansicht_154752.de.jsp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.